Jagd Zwettl

 
Titelfotos © www.marek-tierbild.de

 

 

 

 

Schießwesen

Das Schießwesen ist selbstverständlich ein wichtiger Teil in der Jagd, wenngleich nicht der wichtigste. Dieser Teil umfasst die Jagdwaffen, die Munition, die Ballistik, also die Lehre über die aus einer Waffe verschossenen Projektile, aber auch die Sicherheit im Umgang mit Waffen und das Waffenrecht.

Der Jäger lernt dies nicht nur bei der Jagdprüfung sowie bei der Ausbildung zum Jagdschutzorgan, sondern auch im jährlichen Umgang in der Praxis und beim Gewehr einschießen jedes Frühjahr, wenn die Treffpunktlage der Büchsen überprüft wird.

Auch das Flintenschießen will gelernt sein und so gibt es Wurftaubenstände, bei denen der Umgang und das Schießen per se gelernt und gefestigt werden kann. Beim sogenannten Jagdparcours werden jagdliche Situationen nachgeahmt, sodass das Schrotschießen auch für diese Situationen geübt wird.
Schließlich ist ein wichtiges und nachhaltiges Ziel in der Jagd Wildbret tierschutzgerecht zu gewinnen.


Der Bezirk Zwettl verfügt über zwei Schießstätten - eine in Groß Globnitz und eine in Ottenschlag sowie über ein Schieß- Simulationszentrum.

Schiessstättenverzeichnis für Niederösterreich hier
Schießstätten- und Schießordnung.


 

 

 
 
Bezirksgeschäftsstelle Zwettl
3910 Zwettl, Gerotten 61
BJM OSR Gottfried Kernecker
Tel. 0 28 13/480 und 0 664/4454576
email: gottfried.kernecker@wavenet.at