Jagd Zwettl

 
Titelfotos © www.marek-tierbild.de

 

 

 

 

Hut auf oder ab?

Wann zieht ein Jagdleiter seinen Hut? Wann die Jäger?

Im Prinzip gehört der Hut auf das Haupt des Jägers. Der Jagdleiter zieht seinen Hut nur kurz zur Begrüßung und dann wieder zur Verabschiedung seiner Gäste. Die Gäste tun es ihm nach.
Der Jagdhut wird so lange auf dem Haupt bleiben, so lange der Jagdleiter den Hut aufbehält.
Der Hut wird wieder aufgesetzt, wenn der Jagdleiter den Hut aufsetzt.
Das dauernde Hut-ab und Hut-auf hat keinen traditionellen Hintergrund. Man zieht den Hut also nicht bei der Streckenbekanntgabe, nicht beim Erklingen der Jagdhörner, nicht bei der Ansprache des Jagdleiters.


Wie sieht das beim Jägerbegräbnis aus?

Wenn ein Jäger seinen Freund hinausbegleitet in sein allerletztes irdisches Zuhause, so steckt er sich einen Bruch links (!) an den Hut, und zwar so, dass die Bruchunterseite nach außen zeigt.
Er lässt den Hut ruhig auf während des feierlichen Abschieds am Grab.
Als allerletzten Gruß wirft er dem Freund seinen Trauerbruch ins Grab. Dann zieht er ein letztes Mal den Hut vor dem Toten.


Und in der Kirche?

Der Jäger behält im Rahmen einer Formation, also etwa als Ehrenwache eines Toten oder als Sargträger, auch in der Kirche den Hut auf. Ansonsten ist das Tragen des Jagdhutes in der Kirche verpönt.
Bei der Hubertusmesse werden Hirschträger und Bläser in der Formation den Hut aufbehalten. Der „gewöhnliche“ Gast der Hubertusmesse nimmt den Hut vom Kopf.


Und was macht man mit dem Hut im Gasthaus?

Man schaut, dass man ihn nicht vergisst!


 

Auszug aus dem Buch „Hut auf oder Hut ab?“ – Jagdliches Brauchtum, Kultur & Tradition von Georg Kurzbauer.
Erhältlich beim:
Österreichischen Jagd- und Fischerei-Verlag, 1080 Wien, Wickenburggasse 3,
Tel.: 01/405 16 36 25, Email: verlag@jagd.at, Internet: www.jagd.at zum Preis von EUR 13,-

 

 

 
 
Bezirksgeschäftsstelle Zwettl
3910 Zwettl, Gerotten 61
BJM OSR Gottfried Kernecker
Tel. 0 28 13/480 und 0 664/4454576
email: gottfried.kernecker@wavenet.at