Jagd Zwettl

 
Titelfotos ©

 

 

 

 

 

Verbergungskünstler Schalenwild

Das zentrale Anliegen der Mariazeller Erklärung - die Wild-schadensreduktion - erfordert umfassende Anstrengungen von jagdlicher, forstlicher und Grundeigentümer-Seite und entsprechende Rücksichtnahme bei Outdoor-Freizeitaktivitäten.

Eine der erforderlichen Maßnahmen  die rasche Reduktion der Schalenwildbestände im Waldbereich  stellt eine besondere Herausforderung dar. Denn je höher der Jagddruck, desto scheuer und „unsichtbarer“ wird das Wild und desto schwieriger die Bejagung.

Die Kunst des Wildes, sich geschickt zu verbergen, wird seit Jahrzehnten durch wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen. Und es wurden auch Methoden entwickelt, wie die Höhe der Wildbestände besser eingeschätzt werden kann als mit den traditionellen jagdlichen Vorgangsweisen.

Im Rahmen der Tagung werden Ergebnisse aus verschiedenen Regionen zur Diskussion gestellt, die zur Optimierung der Bejagung im Hinblick auf eine effizientere Wildschadensreduktion hilfreich sein können.

Die Veranstalter freuen sich am 21. April 2017 auf konstruktive Beiträge der TeilnehmerInnen und Impulse für die Lösung des Forst-Jagd-Konfliktes.

EINLADUNG

 

Nächste Termine:

keine aktuellen Termine



 

Anmeldung Newsletter

 

Hiermit willige ich ein, dass der HR Bezirksgeschäftsstelle Zwettl meine Mailadresse zu Zwecken
der Versendung digitaler News verarbeitet und speichert.
Diese Zustimmung kann jederzeit kostenfrei widerrufen werden.




 

 

 

 

 
 
NÖ Jagdverband

Bezirksgeschäftsstelle Zwettl
3910 Zwettl, Gerotten 61
BJM Manfred Jäger
Tel.: 0664/3828512  
Mail: jagd.zwettl@gmx.at