Jagd Zwettl

 
Titelfotos © www.marek-tierbild.de

 

 

 

 

Grünvorlage Rotwild

Foto: Heinz Straub

Die Bezirksverwaltungsbehörde hat, wenn dies zur Überprüfung der verfügten Abschüsse erforderlich ist, mit Bescheid für einzelne oder mit Verordnung für mehrere oder sämtliche Jagdgebiete des Verwaltungsbezirkes die Jagdausübungsberechtigten zu verpflichten, in geeigneter Weise innerhalb einer bestimmten Frist den Abschuss von Wildstücken nachzuweisen.
In der letzten Sitzung des Jagdbeirates wurde der Beschluss gefasst, dass in der Frage der „Grünvorlage bei einem Rotwildabschuss“ die Meldepflicht an das Kontrollorgan genügt. „Nach eigenem Gutdünken“ kann das Kontrollorgan stichprobenartige Kontrollen durchführen.    

§ 2
In allen Jagdgebieten sind die Jagdausübungsberechtigten oder die von ihnen betrauten Personen verpflichtet, das verordnungsgegenständliche erlegte Wild (auch das Fallwild) unverzüglich, d. h. bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit, den im § 3 genannten Überwachungsorganen zu melden und das Wildstück im "grünen Zustand", d.h. der gesamte Wildkörper samt Trophäe, jedoch bereits ordnungsgemäß aufgebrochen und versorgt über einen Zeitraum von 24 Stunden, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Verständigung, an einem für das behördliche Überwachungsorgan zugänglichen, im Bereiche der Gemeinde des Jagdgebietes gelegenen Ort oder zu mindestens Nachbarort, zur Besichtigung bereit zu halten. (Für Fallwildstücke gilt diese Bereithaltungspflicht nur dann, wenn dies hygienisch vertretbar und möglich ist.)

§ 3
Zu Überwachungsorganen  in den aufgezählten Jagdgebieten der Gerichtsbezirke wurden ernannt:

Allentsteig:
Karl Kaufmann
(0664/2768313)

 
Roman Melzer
(0664/5857826)

 

 
Gr. Gerungs: 
Gottfried Kernecker

(0664/4454576)

 
Herbert Laister 
(0676/3034273)

 

 

 
Ottenschlag:
Willi Renner
(0676/3508896)

 
Johann Fürst
(0664/1809166)

 

 

 
Zwettl:   
Manfred Jäger
(0664/3828512)
 
Gottfried Kernecker
(0664/4454576) 


Wenn in den Revieren Rotwild erlegt wird, ist eine umgehende Meldung des Abschusses an eines der Kontrollorgane notwendig!

Die Reviere der Haupteinstandsgebiete (Heeresforste, FA Ottenstein, FA Habsburg) nominieren eigene Kontrollorgane.

§ 4
Die Überwachungsorgane haben die gemeldeten Wildstücke tunlichst zu besichtigen, Kahlwildstücke und Schmalspießer durch Längsschnitt im linken Lauscher zu kennzeichnen, in die Grünvorlage-Kontrollliste laufend einzutragen und die Vorlage auf Verlangen zu bestätigen.
Falls keine Besichtigung vorgenommen wurde, ist dieser Umstand ebenso in der Grünvorlage-Kontrollliste zu vermerken.

 

 

 
 
Bezirksgeschäftsstelle Zwettl
3910 Zwettl, Gerotten 61
BJM OSR Gottfried Kernecker
Tel. 0 28 13/480 und 0 664/4454576
email: gottfried.kernecker@wavenet.at